zurück zu Vereine
   Nachtwächter und Türmer von Heidelsheim

      Türmer von Heidelsheim  Türmer Peter Schwedes
      Katzenturm im Wandel der Zeit!
        Katzenturm im Wandel der Zeit!
      Treffen 2001
        Nachtwächter- und Türmertreffen 2001
      Treffen 2002
        Programm / Gruppenbild 17. Nachtwächter- u. Türmertreffens 9.-12. 5. 2002
      Treffen 2002
        Festschrift zum 17. Europäischen Nachtwächter- u. Türmertreffen
      Treffen 2002
        Treffen 2002 Bilder von der offiziellen Begrüßung auf dem Marktplatz am 9.5.2002
      Treffen 2002
        Treffen 2002 Treffen 2002 Bilder vom Festumzug der Nachtwächter und Türmer 11.5.2002
      Treffen 2002
        SOUND: Nachtwächterruf von Bürgermeister Stark
      Treffen 2002
        Gründung 2003: Baden-Württembergische Nachtwächter und Türmerzunft
      Treffen 2002  Verleihung der pAd-Stern in Gold am 18.12.2003
      Treffen 2002 
      Zunfttreffen der Nachtwächter 2015

Historie und Aktivitäten

Im Jahre 1982 gründete sich die "Bürgerwehr Heydolfesheim", eine Vereinigung Heidelsheimer Bürger zur Heimat-, Denkmal- und Brauchtumspflege. Beim historischen Katzenturmfest, anläßlich seiner Renovierung noch im Gründungsjahr, trat eine Gruppe auf, die das Nachtwächterlied sang. Dieses Ereignis legte den Grundstein für das Wiederaufleben der Nachtwächter- und etwas später, der Türmertradition. Somit ist Heidelsheim der einzige Ort, der zur Zeit  zwei in der Europäischen Nachtwächter- und Türmerzunft anerkannte Mitglieder beherbergt.

Nachtw1gTraditionsgemäß treten beide bei dem alle 2 Jahre stattfindenden Reichsstadtfest, sowie bei den alljährlichen Oster- und Kerwemärkten und bei dem Neujahrsblasen am Törlesturm auf und unterstreichen somit deren historischen Charakter. Zudem werden auf Anfrage
Turmführungen und Nachtwächterrundgänge für Gruppen aller Art
wie z. B. Vereine, Schulklassen oder Kindergartengruppen durchgeführt.
(bitte Termine rechtzeitig ca. 4 Wochen vorher anmelden).
Sie bieten Einblick in die Geschichte Heidelsheims.
Des weiteren treten sie bei anderen historischen Anlässen, auch außerhalb der Stadt, regelmäßig in Erscheinung.

 
Peter Schwedes (Turmwächter links)
                
Erich Bannholzer (Nachtwächter rechts)

Der Nachtwächter

Das Amt des Nachtwächters hat einen anderen Ursprung. Jedes Jahr wurden für die Nachtwache zwei Bürger verpflichtet, die sich aber freikaufen konnten. So kam es, daß sich ärmere Bürger für dieses Entgelt zur Verfügung stellten und diese Aufgabe übernahmen: Dies entwickelte sich zum bezahlten Amt des "Nachtwächters zur Gassen".

Turmwächter

Der Katzenturm wurde im 14. Jh. am damalig höchsten Punkt der Stadt errichtet.
Damals wie heute war er Sitz des Türmers. Von seinem Erker aus, der sich über 57 Stufen in 25 m Höhe erreichen ließ, hatte er den Überblick über die gesamte Stadt, wo er auf Feuer und sich nähernde Feinde zu achten hatte. Um auf diese Gefahren aufmerksam machen zu können, war eine Glocke am Turm angebracht, die weithin zu hören war.

Der Ort Heidelsheim

Heidelsheim ist ein Stadtteil der Barockstadt Bruchsal und am westlichen Rande des Kraichgauer Hügellandes gelegen. Der Ort mit Resten einer mittelalterlichen Befestigungsanlage und seinem historischen Stadtkern ist umgeben von Weinbergen und Waldungen und wird von dem von Maulbronn kommenden Saalbach durchflossen. Das Saalbachtal war im Laufe der Geschichte Schauplatz für durchziehende Kriegsheere und wurde schon damals von einer Hauptverkehrsstraße, nämlich der Achse Frankfurt-Stuttgart-Ulm-Augsburg durchzogen.

Von der Touristikgemeinschaft Kraichgau Stromberg unterstüzt, möchten der Nachtwächter und der Türmer von Heidelsheim für diese Region werben und auf ihre Attraktivität aufmerksam machen.

So bietet Heidelsheim als Teil dieser Region doch einiges, was es wert macht, ihm einen Besuch abzustatten. Sind sie neugierig geworden? Rufen Sie einfach an oder senden sie eine E-Mail an Nachtwächter oder Türmer.

Die Chronik Heidelsheims

770 Erstmals urkundlich erwähnt.

  • 1241 Der Ort wird unter den Hohenstauffen zur Reichsstadt mit Befestigungsanlage.
  • 1463 Heidelsheim wird kurpfälzisch.
  • 1618 bis 1648 findet der 30jährige Krieg statt, in dem Heidelsheim teilweise zerstört wird.
  • 1689 Die Stadt wird im pfälzischen Erbfolgekrieg durch die Franzosen fast vollständig niedergebrannt.
  • 1803 Die Stadt wird badisch.
  • 1974 Heidelsheim wird nach Bruchsal eingemeindet.
  • Mit Anbindung an das Karlsruher Nahverkehrssystem, die Stadtbahn, kann sich Heidelsheim auch heute wieder einer guten Infrastruktur rühmen. Über dieses System sind viele andere sehenswerte Orte in der Region zu erreichen. z. B. Bruchsal mit seinem Barockschloß, Bretten mit mittelalterlichem Flair und seinem Melanchtonhaus, Speyers zweitausend Jahre alter Dom, die Heidelberger Altstadt, seine Universität, Schloß und nicht zuletzt das Kloster Maulbronn, das 1993 zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Text entnommen aus Broschüre herausgegegen 1997

Weitere ausführliche Informationen über die
Europäische Nachtwächter und Türmerzunft finden sich
im Buch (ISBN 3-927496-47-2)
“Verzeichnis der Nachtwächter und Türmer”
in Deutschland, Dänemark, Großbritannien, Holland und Schweiz.